Klick hier » Privatinsolvenz einfacher

Privatinsolvenz einfacher

#1 von Gelöschtes Mitglied , 22.08.2007 17:26

Hallo zusammen,

Seit Jahren gibts für Schuldner nun das private Insolvenzverfahren, eine an sich recht gute Sache, die jetzt noch erleichtert werden soll:

Zitat
Chance für "redliche Schuldner" - Privatinsolvenz einfacher

Wer hoffnungslos überschuldet ist, kann künftig einfacher neu anfangen. Das Kabinett verabschiedete in Berlin einen von Justizministerin Brigitte Zypries (SPD ) vorgelegten Gesetzentwurf für die Reform der Privatinsolvenz. Das neue Gesetz modifiziert die seit 1999 mögliche Restschuldbefreiung, bei der Schuldner grundsätzlich nach sechs Jahren schuldenfrei sein können. Der Gesetzentwurf soll für etwa 77.000 zahlungsunfähig gewordene Verbraucher den Weg aus der Schuldenfalle weisen. Das sind 80 Prozent der jährlich 96.000 Fälle von Privatinsolvenzen.



weiterlesen kann man das hier: http://www.n-tv.de/842393.html

Díe Privatinsolvenz ist durchaus eine gute Sache für bemühte Schuldner, nur wenn ich den Artikel weiterlese, komm ich zu dem Schluss, das es nicht für alle geeignet ist, denn viele Hartz IV - Empfänger, z.B. dürften selbst das vereinfachte Verfahren kaum nutzen können.Wer nur 347.- € zum Leben hat kann für Schulden keine Raten zahlen, und auch keine 13.- € monatlich für das Insolvenzverfahren.Die einmalig zu zahlenden 25.- € dürften weniger das Problem sein.Oder?

Gruß Robert


RE: Privatinsolvenz einfacher

#2 von Besucher. , 28.08.2007 11:10

Danke für diese wichtige Information.

 
Besucher.
Beiträge: 428
Registriert am: 02.10.2006


RE: Privatinsolvenz einfacher

#3 von HerbstZeitlose , 29.10.2007 14:44

Die meisten Menschen landen in der Schuldenfalle, entweder durch Scheidung oder durch die Aktionen des Staates wie Justiz, so wie bei uns geschehen. Darum ist es nur recht und billig, dass die Opfer wieder eine Möglichkeit bekommen, aus dem Teufelskreis zu kommen. Unterm Strich verliert der Staat am meisten. Am wenigsten die Banken. Bei denen greift die Kreditausfallversicherung. Wo da aber die Leichtigkeit liegt ist mir unklar !

 
HerbstZeitlose
Beiträge: 72
Registriert am: 29.10.2007


RE: Privatinsolvenz einfacher

#4 von Mops , 13.11.2007 12:40

Ja, das macht es den Leuten einfacher sich schneller zu bewähren, schuldenfrei zu werden und dann wieder eigenverantwortlich weiter über ihre Einkommensverhältnisse zu leben, wieder einen Schuldenberg anzuhäufen.

Über eines muss man sich bei all den Vorteilen der Privatinsolvenz im Klaren sein: Die Zeche hierfür zahlen immer die Ehrlichen - oder auch dummen Leute.

 
Mops
Belesen
Beiträge: 248
Punkte: 145
Registriert am: 07.10.2007


RE: Privatinsolvenz einfacher

#5 von Gelöschtes Mitglied , 24.05.2008 21:29

Hallo
wenn man Pi hat kann man keine Schulden mehr machen ,
oder man sollte keine machen,
sonst kann man raus fliegen.
Auch nach den sechs Jahren wird es nicht so einfach sein ,
weil man noch drei Jahre in der Schufa steht,
wenn auch nicht nagativ.
Aber ich denke mal die jenigen die dies machen sind froh wenn es vorbei ist.
Natürlich gibt es immer wieder schwarze schafe aber davon wohl eher wenige,
hoffe ich mal.
So einfach geht das auch nicht mit der PI.
Lg Ela


RE: Privatinsolvenz einfacher

#6 von Elke , 05.08.2008 15:53

Hier mal ein Erfahrungsbericht einer Betroffenen:

Ich bin durch Blauäugigkeit, Naivität und Überschätzung in die Schuldenfalle geraten. Aufgrund überraschender Arbeitslosigkeit und daraus resultierendem Hartz IV war es mir nicht möglich, meine Schulden zu bezahlen. PI klingt also nach letzter Rettung. Von wegen! Was nach gutem Kompromiß für beide Seiten klingt ist pure Entmündigung des Schuldners. Du bist weniger wert als Sch...
Mein Angebot,monatlich freiwillig 50,- € zu bezahlen wurde abgelehnt. Nun muß ich mir anhören, ich bekomme was vom Staat geschenkt. Bullshit! Ich werde von einem arroganten Insolvenzverwalter terrorisiert, ich muß mir für jede Kleinigkeit sein Einverständnis einholen- darf keine eigenen Entscheidungen mehr treffen. Gespräche mit ihm sind sinnlos-er läßt sich ständig am Telefon verleugnen. Mittlerweile warte ich darauf, dass er mir vorschreibt, was ich essen darf (Suppenküche, Tafeln, Caritas o.ä.),oder noch besser:vielleicht muß ich ja eine Niere verkaufen, 2 wären ja purer Luxus! Ich zieh jetzt meine Konsequenzen daraus: ich mach den ganzen Mist rückgängig. Möglichkeiten gibt´s ja genug! Und wenn ich erst mit 90 schuldenfrei bin, ist mir das egal-Hauptsache ist, ich bin wieder ein freier, eigenständiger Mensch!

 
Elke
Beiträge: 428
Registriert am: 02.10.2006


RE: Privatinsolvenz einfacher

#7 von °TrendWoman° , 05.08.2008 16:05

Es ist wie immer - die Wahrheit liegt in der Mitte.

Es gibt welche, die ganz bewusst über ihre Verhältnisse leben, Schulden machen und anschliessend über die Privatinsolvenz sich ihrer Schulden entledigen. Und genau die haben natürlich vorher so einiges zu Seite geschafft und leben anschliessend davon und sicher recht gut. Die kennen nämlich dann auch alle Tricks, wie man sich am besten in der Privatinsolvenz verhält, um das Beste und Meiste heraus zu holen.

Und dann gibt es die unverschuldet durch Arbeitslosigkeit, Firmeninsolvenz, Unfall in die Privatinsolvenz geraten, weil sie vor 10 Jahren ein Haus gebaut haben und dafür ein Darlehen aufgenommen haben.

Ich denke auch, ein Insolvenzrichter sollte sich genau die Gründe der Überschuldung ansehen. Wer z. B. zig Ratenkaufverträge für Auto, Möbel, Stereoanlage, Fernseher, Luxusgüter usw. abgeschlossen hat, der hat meines Erachtens kein Recht auf eine Entschuldung.

Wer aber ein Haus oder eine Firma über Darlehen gegründet hat, dem sollte im Falle einer Insolvenz geholfen werden.

 
°TrendWoman°
...Boardchefin...
Beiträge: 6.518
Punkte: 1.315
Registriert am: 01.10.2006


RE: Privatinsolvenz einfacher

#8 von Pitti , 05.09.2008 19:13



Privalinsolvenz ist nach 6 Jahren erledigt, aber bis dahin lebt man an der Grenze des Existenzminimums

Gruß Pitti

 
Pitti
Beiträge: 428
Registriert am: 02.10.2006


RE: Privatinsolvenz einfacher

#9 von Gelöschtes Mitglied , 08.09.2008 08:17

Hi,
ich seh das wie Trendwoman.. man sollte da schon unterscheiden warum man in der Insolvenz gelandet ist bzw. die Insolvenz nur bei bestimmten fällen überhaupt zulassen.. den letztendlich zahlt immer der Ehrlich bzw. der der sich nicht verschuldet drauf und sei es "nur" durch höhere Preise weil die Firmen ihre Verluste wett machen müssen... manchmal wird es den Leuten in Deutschland wirklich zu einfach gemacht... und wenn man für viele Schulden 6 jahre am Existenzminimum lebt dann ist das doch nur recht und billig.. danach ist man ja dann auch wieder frei.... kann mir leider auch vorstellen, dass manche dann den ganzen Mist wieder von vorne anfangen.. hatte Ende letzten jahres auch mal ein Blind Date mit einem Typen, der mir dann auch ganz frei erzählte, dass sein Chef ihm Geld bar auszahlt, weil er in PI ist und sonst ja nicht viel hätte.... und wer weiß wie viele das machen. Das bedeutet dann, dass die Gesellschaft für diese Leute draufzahlt und die sich ein schönes Leben machen... Manche habe einfach kein Erhlichkeitsempfinden... eigentlich sollte man solche Leute anzeigen...
Aber es gibt sicher auch andere Fälle... wie immer ist das problem da die verschiedenen Gruppen auseinander zu halten...
Ach ja... zu einem Beitrag noch.... : wer es schafft durch unnützes Geldausgeben viele Schulden anzuhäufen, der muß sich auch die bevormundung einen Insolvenzverwalters gefallen lassen... denn offensichtlich müssen diese leute erst noch lernen mit Geld umzugehen....
Mein Senf dazu...

Liebe Grüße
Chrissy


RE: Privatinsolvenz einfacher

#10 von Gelöschtes Mitglied , 22.10.2008 10:02

mh ich bin auch in der Privat Insolvenz und es ist nomal das ein Treuhänder nicht dein Freund ist sonderrn er ist da um zu verhindern das neue Schulden hinzukommen mir hat also noch kein treuhänder gesagt wo und was ich essen kann und soll .
logich das er die hände über das konto hat weil in insolvenz kommt mann nicht mit geringen Schulden .
Ich zu mein Teil schämm mich nicht zu sagen das ich in der Insolvenz bin ich weis ja warum ich da drin bin. Passiert bei trennung nun mal schnell
aber deswegen hab ich nicht vor mein Blick immer nach unten zu richten ,mann wierd zwar schlimmer wie ne krimmienelle behandelt aber da muss man halt durch .

.. und so einfach ist das nicht mal eben in die insolvenz zu gehen das Entscheidet ein Schuldenberater ,unter eine Summe die zu leisten ist wierd erst mal versucht ob der Schuldner es nicht schafft mit Raten sich selber zu retten .Der Plan scheitert oft weil die Schulden zu hoch sind oder wen Gläubiger sich nicht auf den bereinigungsplan einlassen

wen Mann nen Job hat ist es auch nicht so schwer weil es gibt da schon gut geregelt den Pfändungsfreibetrag und damit kann mann gut Leben !!!
das sehe ich an meinen Exs mann ihm bleibt das doppelte zum leben wie mir mit der tochter ....
gruss Montania


   


Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor